Die Geschichte eines Fahrradhändlers

Aus ride on a rainbow wurde rideOm, der Laden wurde umgebaut und auch eine andere Große Veränderung steht bevor. Wir freuen uns Euch wieder bei uns Begrüßen zu dürfen.

 

Mit der Erfahrung aus über 33 Jahren intensiven Fahrradleben bauen und reparieren wir für Euch Eure zweirädigen (auch 3 und 4 Rad) Lieblinge.

Seit 1991 ist Frank Ober mit seinem Fahrradladen fester Bestandteil im Stadtteil Johannis.

 

Hier findet ihr die Geschichte von FFF /Franks Fahrrad Verleih bis zu RideOm 

Hier findet ihr uns

Kartenmaterial: openstreetmap.org



2019

Erstes Jahr als rideOm


2018

Aus Ride on a rainbow wird rideOm. Der Laden wird umgebaut.


2017 - 2002

Chronik folgt


2001

 

Tobias Heider verlässt nach intensiver Ausbildung den Betrieb und leistet Zivildienst. Wir danken ihm für sein Engagement. Dmitri Leibman nimmt seine Stellung als ruhender Pol in der Werkstatt ein. 9.4.2001 wir gehen ins Netz.  


2000

Ein ausbildungstechnisch schwieriges Jahr . Peter Peil ist für 3 Monate dabei, Johanna Scheuerlein ist für 5 Wochen dabei und ab Juni ist Valeska Greipel für zweieinhalb Jahre in der Ausbildung. Benedikt Reuter verstärkte uns seit September2000.


1999

Fahrradrikscha als Verkehrsmittel mit Nico Hoffmann, Kauf einer Espresso-Maschine und eines Flippers zur besseren Kundenbetreuung bei Schnellreparaturen. Jürgen schließt mit dem Gesellenbrief seine Lehre ab und Rudolf musste leider „roar“ verlassen (die Liebe, …)


1998

Endlich gibt es ein kostenloses Leihrad bei einer Reparatur und das 4. Bundesweite Tretrollrennen ist zum Einzelrennen mutiert. Riese&Müller Räder werden verkauft. Wir federn, federn Sie mit und sind die ersten mit einer Speedhub 500/14 von Rohloff in Mittelfranken. Großes viertägiges Treffen des vsf in Nürnberg an der Kaiserburg.


1997

Der Auszubildende Tobi Heider stößt zu uns. Kleinteile werden mit Liebe sortiert. Cyco (ehemalige Mifa aus den neuen Bundesländern) wird ins Programm aufgenommen. Das 3. bundesweites Tretroller-Rennen erfreut wieder 100 Startern die Zuschauer. Wir führen als erste die Fahrradkodierung in Nürnberg ein und Rudolf Ernst Beltinger entschließt sich zur Ausbildung.


1996

 

Einführung der sehr hochwertigen Fahrradmanufaktur/Bremen. Weiterbildung durch Seminare und Vorträge. 2.Bundesweites Tretrollerrennen. mit 100 Teilnehmern. Der Umschüler Jürgen Konrad Herderich verstärkt „roar“ und der Wintercheck (Jedes Jahr vom 1.11.-28.2. günstigere Werkstattpreise) wird eingeführt. Die ersten zwei Sortimentsschränke für Kleinteile werden angeschafft (Ordnung muß sein).


1995

 

Veranstaltung des ersten Bundesdeutschen Tretrollerkurzstreckenrennens in Zusammenarbeit mit Radio Z mit 36 Startern.

Aufnahme in den VSF (Verbund selbstverwalteter Fahrradbetriebe e.V.), Werksbesichtigungen.


1994

 

Am 09.04.1994 Abschluss der Meisterschule und Umzug in unsere jetzigen Räumlichkeiten in der Adam-Kraft-Straße 55. 12 Neuräder stehen zum Verkauf bereit. Spezialwerkzeug im Wert von 10.000 DM wird angeschafft.


1993

 

Vollzeitöffnung und Zusammenarbeit mit dem Reise-Veranstalter Natour. Kauf von 10 Stadträdern.


1992

 

Fortsetzung in Teilzeitöffnung von 15-18.30 Uhr mit Kleinstreparaturen. Kauf einiger MTB´s und Kinderanhänger, denn die Vermietung wird sehr positiv angenommen und das erste Fahrrad wird verkauft.


1991

 

 Am 30.06.1991 Eröffnung des FFF (FranksFahrradFerleih) oder auch roar (ride on a rainbow) auf 16 m² in der Bielingstr.17 lediglich mit zwei Treckingrädern und zwei MTB’s zu Vermietung und dem Verkauf von neonfarbenen Kleinteilen. Ein Lastenanhänger wird veräußert.